NRW

Lemgos Trainer: Supercup „hoffentlich Beginn zur Normalität“

Handball

Freitag, 3. September 2021 - 10:54 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Düsseldorf. Der Handball-Trainer des Jahres Florian Kehrmann hofft auf eine Initialwirkung durch das Supercup-Spiel seines TBV Lemgo gegen den THW Kiel. „Es wird hoffentlich der Beginn zurück zur Normalität sein“, sagte Lemgos Coach im Interview der Funke Medien Gruppe (Freitag). Am Samstag in Düsseldorf (19.00 Uhr/Sky) werden zum Duell des Meisters Kiel mit dem Pokalsieger Lemgo bis zu 8000 Zuschauer erwartet.

Lemgos Trainer Florian Kehrmann. Foto: Frank Molter/dpa/Archivbild

Indes glaubt der Weltmeister von 2007 auch, wieder um die Gunst der Fans kämpfen zu müssen. „Ich glaube trotzdem, dass man auch den Zuschauern etwas Zeit geben muss, sich wieder an die Situation zu gewöhnen. Wir können nicht davon ausgehen, dass alle wieder sofort in die Halle strömen. Wir müssen so tollen Handball spielen, dass die Fans wieder in die Hallen wollen“, sagte Kehrmann, der die Erwartungen an seinen Club trotz des Pokalsiegs etwas dämpfte.

„Es gibt Mannschaften, die haben den doppelten Etat von uns. Klar kann man punktuell Erfolge wie den Pokalsieg feiern, aber langfristig dahinzukommen - das wird ein weiter Weg“, sagte der 44-Jährige, der aus der Region Düsseldorf stammt.

© dpa-infocom, dpa:210903-99-77949/2

Ihr Kommentar zum Thema

Lemgos Trainer: Supercup „hoffentlich Beginn zur Normalität“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha