NRW

Letzter Drehtag bei der „Lindenstraße“

Medien

Freitag, 20. Dezember 2019 - 03:18 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Köln. Für die Zuschauer endet die „Lindenstraße“ Ende März 2020, doch für die Schauspieler der ARD-Serie ist schon früher Schluss: Am Freitag wird zum letzten Mal gedreht.

Marie-Luise Marjan und Moritz Sachs schauen sich in der Kulisse der "Lindenstrasse" um. Foto: Roberto Pfeil/dpa

Nach 34 Jahren enden heute die Dreharbeiten für die ARD-Serie „Lindenstraße“. Zum letzten Mal werden in den WDR-Kulissen in Köln-Bocklemünd Schauspieler wie Marie-Luise Marjan (Helga Beimer), Moritz Sachs (Klaus Beimer) und Irene Fischer (Anna Ziegler) vor der Kamera stehen. Im Fernsehen wird die letzte Folge dann am 29. März 2020 gezeigt.

Die „Lindenstraße“ ist die am längsten laufende Serie im deutschen TV. Sie sollte das Alltagsleben einer Nachbarschaft zeigen, griff dabei aber auch immer wieder aktuelle, teils provokante Themen auf. In den Anfangsjahren sorgte sie sogar für manchen Skandal: So ging die „Lindenstraße“ 1990 mit dem ersten Schwulenkuss in einer deutschen Serie in die TV-Geschichte ein.

Vor gut einem Jahr hatte die Fernsehprogrammkonferenz der ARD sich mehrheitlich gegen eine Verlängerung des Produktionsvertrags entschieden.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.