Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

„Lindenstraße“: Alte Folgen sollen Trennungsschmerz lindern

Medien

Dienstag, 4. Februar 2020 - 11:39 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Köln. Das Erste will den Schmerz von „Lindenstraßen“-Fans über das bevorstehende Ende der Serie unter anderem mit zwei nächtlichen Marathons von alten Folgen lindern. Am 29. und am 30. März werden in den frühen Morgenstunden insgesamt elf Episoden der Kultserie wiederholt, wie der WDR am Dienstag mitteilte.

Die Schauspielerin Marie-Luise Marjan steht in der Kulisse der ARD-Serie "Lindenstraße". Foto: Jörg Carstensen/dpa

Los geht es am ersten Tag um 1.30 Uhr mit der allerersten Folge „Herzlich willkommen“, die erstmals am 8. Dezember 1985 ausgestrahlt wurde. Auch andere besondere Momente der „Lindenstraßen“-Geschichte wie der berühmte Kuss zwischen Carsten Flöter und Robert Engel und die Live-Folge zum Tod von Erich Schiller werden zu sehen sein.

Die letzte Folge des Dauerbrenners soll am 29. März im Ersten (18.50 Uhr) laufen. Unmittelbar davor wird die Dokumentation „Bye bye Lindenstraße“ gezeigt (18.00 Uhr). Auch im ARD-Sender One können sich Fans auf mehrere Dokumentationen rund um die Serie freuen. Dort werden auch an jedem Werktag alte Episoden wiederholt. Die „Lindenstraße“ endet im nächsten Monat nach mehr als 34 Jahren. Die letzte Klappe fiel bereits kurz vor Weihnachten.

Ihr Kommentar zum Thema

„Lindenstraße“: Alte Folgen sollen Trennungsschmerz lindern

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha