Loveparade-Prozess: Keine Ermittlungen gegen OLG

dpa/lnw Düsseldorf. Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf verfolgt die Strafanzeige eines früheren Angeklagten im Loveparade-Prozess gegen das Oberlandesgericht Düsseldorf nicht weiter. Die Aufnahme von Ermittlungen gegen einen Senat des OLG wegen Rechtsbeugung sei abgelehnt worden, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Britta Zur, auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Eine Rechtsbeugung sei nicht ansatzweise zu erkennen gewesen.

Loveparade-Prozess: Keine Ermittlungen gegen OLG

Gerichtsakten zum Loveparade-Prozess stehen bei einer Gerichtsverhandlung auf einem Tisch. Foto: Ina Fassbender/Archiv

Die Anzeige hatte der frühere Baudezernent der Stadt Duisburg gestellt. Vor allem gesellschaftlicher und politischer Druck hätten zu seiner Anklage geführt, hatte er laut einem WDR-Bericht argumentiert. Die Richter hätten sich nicht mit seinen Verteidigungsargumenten befasst.