NRW

Mädchen bedroht und Substanz gespritzt: Fahndung fortgesetzt

Kriminalität

Freitag, 15. November 2019 - 09:08 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Gelsenkirchen. Die Polizei in Gelsenkirchen fahndet nach dem Mann, der am Donnerstag einer 13-Jährigen eine unbekannte Substanz in den Körper gespritzt hat. „Die Ermittlungen werden heute fortgesetzt“, sagte ein Sprecher der Polizei am Freitagmorgen. Zum Gesundheitszustand des Mädchens machte er keine Angaben. Die 13-Jährige war nach dem Vorfall schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht worden. Welche Substanz der Täter ihr eingespritzt hat, war zunächst noch unklar.

Blaulichter sind auf den Dächern von Polizeifahrzeugen zu sehen. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Der 30 bis 40 Jahre alte Täter hatte die Jugendliche, die am Vormittag auf dem Weg zu einer Schulveranstaltung war, in der Innenstadt angesprochen und mit einem Taschenmesser bedroht. Dann forderte er sie auf, ihm zu folgen. Auf einem Parkplatz holte er dann die Spritze hervor und injizierte die Substanz. Bevor der Täter geflohen sei, habe er noch die Worte „Nummer sechs“ gesagt. Nach der Tat habe die Verletzte an der Wohnungstür eines Anwohners geklingelt und um Hilfe gebeten. Dieser brachte das Mädchen ins Krankenhaus.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.