NRW

Mädchen nach Badeunfall tot, zwei vermisst: Reul bestürzt

Notfälle

Freitag, 18. Juni 2021 - 11:36 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf/Duisburg. Innenminister Herbert Reul (CDU) hat sich bestürzt über den Fall eines nach einem Badeunfall gestorbenen Mädchens (17) und zwei weiter im Rhein vermisster Schülerinnen (13 und 14) gezeigt. Reul sagte der Deuschen Presse-Agentur, er sei „in großer Sorge, dass auch die anderen beiden nicht mehr lebend gefunden werden können.“

Ein Krankenwagen fährt mit Blaulicht auf einer Straße. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Gleichzeitig betonte Reul: „Immer wieder kommt es in unserem Land zu tödlichen Badeunfällen im Rhein, die sich vermeiden ließen, wenn die Menschen die eindringlichen Warnungen der Polizei, der Feuerwehr und anderer Hilfsorganisationen beherzigen würden.“

Reul ergänzte: „Einmal mehr wurde uns jetzt auf traurigste Art und Weise vor Augen geführt, wie gefährlich der Rheinstrom ist. Ich bin in Gedanken bei den Eltern und Angehörigen der Mädchen und wünsche ihnen viel Kraft.“

Eine 17-Jährige aus Duisburg wurde am Mittwochnachmittag beim Baden von einer Strömung im Fluss mitgerissen und starb. Zwei Mädchen, die mit ihr zusammen im Wasser waren, werden vermisst. Polizei und Feuerwehr Duisburg hatten die Suche am Donnerstag eingestellt.

© dpa-infocom, dpa:210618-99-45713/3

Ihr Kommentar zum Thema

Mädchen nach Badeunfall tot, zwei vermisst: Reul bestürzt

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha