NRW

Mafia-Prozess wird nach Corona-Zwangspause fortgesetzt

Prozesse

Montag, 26. Oktober 2020 - 02:51 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Unmittelbar nach dem Beginn hatte das Coronavirus den großen Mafia-Prozess in Düsseldorf unterbrochen. Nun soll es weitergehen. 14 Angeklagte stehen vor Gericht.

Die Justitia ist an einer Türscheibe angebracht. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Symbol

Der große Mafia-Prozess in Düsseldorf wird nach einer coronabedingten Zwangspause heute fortgesetzt. Das Verfahren des Landgerichts Duisburg gegen 14 Angeklagte findet aus Sicherheitsgründen in Düsseldorf statt. Die Mutter eines betroffenen Angeklagten war positiv auf das Coronavirus getestet worden. Weil sie ihn besucht hatte, musste dieser in Quarantäne.

Laut Staatsanwaltschaft sind fünf der 14 Angeklagten im Alter zwischen 31 und 57 Jahren Mitglieder der 'Ndrangheta, die als mächtigste Mafia-Organisation weltweit gilt und den internationalen Kokainhandel kontrolliert. Die Angeklagten kommen größtenteils aus Nordrhein-Westfalen. Unter anderem wird ihnen der Handel mit Hunderten Kilo Kokain vorgeworfen. Das Gericht hat für den Mammutprozess bislang 90 Verhandlungstage angesetzt.

Ihr Kommentar zum Thema

Mafia-Prozess wird nach Corona-Zwangspause fortgesetzt

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha