Mann fährt in Dortmunder Hafenbecken: Drogenkonsum vermutet

dpa/lnw Dortmund. Ein Mann ist am Samstagmorgen mit seinem Auto in ein Hafenbecken in Dortmund gefahren. Er konnte sich laut Mitteilung der Feuerwehr selbst befreien und Rettungskräfte alarmieren. Der Wagen wurde von der Feuerwehr vom Grund des Beckens geborgen. Dazu brachten Taucher der Wasserrettung Hebekissen an dem gesunkenen Auto an, die es durch Aufblasen an die Oberfläche brachten. Der Fahrer sei nach eigenen Angaben 26 Jahre alt, sagte ein Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur am Samstag.

Mann fährt in Dortmunder Hafenbecken: Drogenkonsum vermutet

Ein Polizist steht mit dem Rücken zu einem Streifenwagen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivbild

Seine Personalien würden derzeit überprüft. Außerdem habe die Polizei eine Blutprobe wegen des Verdachts auf Alkohol- und Drogenkonsum angeordnet. Der Fahrer wurde zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht.