NRW

Mann greift Ehefrau im Schlaf an: Sohn geht dazwischen

Kriminalität

Mittwoch, 19. September 2018 - 17:51 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Krefeld.

Ein Flatterband mit der Aufschrift „Polizeiabsperrung“. Foto: Patrick Seeger/Archiv

Ein 40-jähriger Mann hat in Krefeld seine von ihm getrennt lebende Ehefrau im Schlaf angegriffen. Der Sohn des Paares ging dazwischen und verhinderte Schlimmeres. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, hatte der Mann sich bereits in der Nacht zu Montag Zutritt zur der Wohnung seiner getrennt lebenden Frau verschafft, sie gewürgt und ihr mit einem Messer in den Hals geschnitten. Der 18-jährige Sohn schlug seinen Vater in die Flucht. Die Polizei nahm ihn später in der Nähe fest. Das Amtsgericht erließ am Dienstag Haftbefehl wegen versuchten Mordes. Der 40-Jährige sitzt jetzt in Untersuchungshaft. Das 38-jährige Opfer konnte das Krankenhaus noch in der Nacht wieder verlassen.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.