NRW

Mann irritiert mit Fahrweise und fährt auf Streife auf

Unfälle

Sonntag, 19. Januar 2020 - 14:19 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Sankt Augustin.

Das Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei leuchtet in der Dunkelheit. Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa

Nach einem Unfall unter Drogeneinfluss hat ein Mann im Rhein-Sieg-Kreis mit seiner Fahrweise für Aufsehen gesorgt. Nach Polizeiangaben vom Sonntag hatte der 62-Jährige zuerst bei einem Aufprall auf die Leitplanke der A560 einen Reifen zerstört, dann war er laut Zeugen sehr langsam Richtung Bonn weitergefahren. Nach der Abfahrt Sankt Augustin war er demnach zwischenzeitig vor einer grünen Ampel stehen geblieben. Eine Streife hielt den Fahrer am Samstagabend schließlich an. Nach einem kurzen Stopp rollte er mit seinem Wagen gegen das Auto der Beamten. Ein Drogentest ergab, dass der Mann unter dem Einfluss von Kokain, Amphetamin und Opiaten stand. Die Polizei stellte das Auto und den Führerschein sicher. Anschließend kam der Mann den Angaben zufolge wegen seines Drogenkonsums ins Krankenhaus.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.