Mann schießt auf Polizisten: Untersuchungshaft

dpa/lnw Hiddenhausen. Einen Tag nach dem Schuss auf einen Polizeibeamten in Hiddenhausen im Kreis Herford hat ein Haftrichter gegen den Tatverdächtigen Untersuchungshaft angeordnet. Der Vorwurf lautet auf versuchten Totschlag, gefährliche Körperverletzung und Verstoß gegen das Waffengesetz, wie die Polizei in Münster am Samstag mitteilte. Laut Mitteilung äußert sich der mutmaßliche Schütze bislang nicht zu den Vorwürfen.

Mann schießt auf Polizisten: Untersuchungshaft

Handschellen sind an einem Gürtel eines Justizvollzugsbeamten befestigt. Foto: Frank Molter/dpa/Symbolbild

Bei einer Durchsuchung am Freitag hatte der 39 Jahre alte polizeibekannte Mann auf einen Polizisten geschossen und ihn verletzt. Seine Wohnung sollte nach unerlaubten Waffen durchsucht werden. Auch die Polizisten hatten geschossen, den Mann aber nicht getroffen. Aus Neutralitätsgründen hat die Polizei in Münster die Ermittlungen übernommen. Der verletzte Beamte hat das Krankenhaus inzwischen verlassen.

© dpa-infocom, dpa:211218-99-433232/2