Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Mann stach Frau ein Auge aus: Achteinhalb Jahre Haft

Prozesse

Mittwoch, 4. Juli 2018 - 17:31 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Köln. Das Landgericht Köln hat einen 31-jährigen Syrer wegen versuchten Totschlags verurteilt, weil er seiner Frau im Dezember 2017 nach einem Ehestreit ein Auge ausgestochen hat. Der Angeklagte müsse für achteinhalb Jahren Gefängnis, entschied das Gericht am Mittwoch.

Bei der Tat war die Frau außerdem schwer an der Leber verletzt worden. Nur durch eine Notoperation konnte ihr Leben gerettet werden. Laut dem Urteil war der Mann eifersüchtig auf seine Ehefrau. Sie hatte sich in der Asylunterkunft in Euskirchen in einen Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes verliebt und wollte sich trennen. Bis heute ist die Geschädigte blind auf dem rechten Auge. Laut einem Augenarzt ist es bei entsprechender Therapie aber möglich, bis zu 30 Prozent Sehkraft wiederherzustellen.

Anzeige

Am Tattag war es in der Wohnung der Schwester des Angeklagten im rheinischen Bergheim laut Gericht zu einer heftigen Auseinandersetzung zwischen den Eheleuten gekommen. Dabei schlug der Angeklagte seine Frau, die daraufhin sagte: „Ich verlasse dich.“ Die Ehefrau packte ihre Sachen und verließ die Wohnung. Der Angeklagte folgte ihr mit einem Messer auf die Straße.

Panisch bat die Frau eine fremde Autofahrerin, sie zum Bahnhof zu bringen. Doch der Angeklagte erreichte eher den Wagen und stach vor den Augen der Autofahrerin sieben Mal auf seine Ehefrau ein. Den finalen Stich setzte der 31-Jährige „gezielt ins rechte Auge“ seiner Ehefrau, die vor Gericht als Nebenklägerin auftrat. „Er wollte die Nebenklägerin bestrafen, sie entstellen und unattraktiv machen“, sagte der Vorsitzende Richter.

Ihr Kommentar zum Thema

Mann stach Frau ein Auge aus: Achteinhalb Jahre Haft

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige