NRW

Mann will Frau ins Auto ziehen: Flucht mit mehreren Unfällen

Verkehr

Donnerstag, 7. April 2022 - 16:39 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Ein unbekannter Mann soll am Mittwoch im Düsseldorfer Stadtteil Oberbilk versucht haben, eine Frau gewaltsam in ein Auto zu ziehen. Dies sei ihm aber nicht gelungen, stattdessen sei er im Wagen durch die Innenstadt geflüchtet und habe gleich mehrere Verkehrsunfälle verursacht, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. Die Hintergründe des Falls seien noch unklar. Die sofort eingeleitete Fahndung nach dem Unbekannten mit zahlreichen Streifenwagen, einem Hubschrauber und einem Personenspürhund sei bislang erfolglos geblieben.

Zeugen hatten gegen 20.00 Uhr über Notruf die Polizei alarmiert, weil eine Frau am Josefplatz um Hilfe gerufen hatte. Ein Mann habe nach einem Streit versucht, die Frau gewaltsam in ein Auto zu ziehen, hieß es. Noch vor Eintreffen der Streifenwagen flüchtete der Unbekannte in seinem Fahrzeug Richtung Innenstadt. Der Pkw wurde von der Polizei ausgemacht und verfolgt. Bei der rücksichtslosen Flucht touchierte der Verdächtige mit seinem Auto einen Fußgänger, der leicht verletzt wurde. Als der Mann sich kurzzeitig festgefahren hatte und sich Polizisten zu Fuß näherten, rammte er den Streifenwagen und setzte seine Flucht fort.

Hierbei kam es nach derzeitigem Ermittlungsstand zu einer Schussabgabe durch einen Beamten auf den Reifen des davonfahrenden Fahrzeuges. Die Flucht endete nach einer weiteren Kollision mit einem anderen Auto, dessen Insassen leicht verletzt wurden. Dem Unbekannten gelang dann die Flucht zu Fuß.

Aus Neutralitätsgründen hat die Polizei Duisburg die Ermittlungen rund um die Schussabgabe des Polizisten übernommen, hieß es weiter.

© dpa-infocom, dpa:220407-99-835633/4

Ihr Kommentar zum Thema

Mann will Frau ins Auto ziehen: Flucht mit mehreren Unfällen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha