NRW

Mann will Kumpel mit Falschgeld aus der Patsche helfen

Kriminalität

Mittwoch, 5. Mai 2021 - 13:16 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Aachen. Bei einer Polizeikontrolle in Aachen hat ein Mann versucht, seinem von einer Pfändung bedrohten Freund mit Falschgeld zu helfen. Das Duo war in einem Auto unterwegs und von der Polizei in der Nähe der Grenze zu den Niederlanden überprüft worden, wie die Bundespolizei am Mittwoch in Aachen mitteilte. Dabei stellte sich heraus, dass bei dem 30-Jährigen eine Pfändungsausschreibung von über 1600 Euro offen war. Da der Mann das Geld nicht dabei hatte, trat der Bekannte in Aktion: Er lieh dem Mitfahrer als Teilbegleichung der Schuld 500 Euro in Hunderternoten. Allerdings ließen sich die Beamten nicht leimen und bemerkten, dass es sich um Blüten handelte.

Euro-Banknoten. Foto: Jens Wolf/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Am Ende konnten die beiden Männer weiterfahren. Aber sie bekommen Post von der Justiz: Der eine wegen des Falschgelds, der andere wegen nicht bezahlter amtlicher Geldforderungen. Die Polizei sprach von „falsch verstandener Hilfe“.

© dpa-infocom, dpa:210505-99-476566/2

Ihr Kommentar zum Thema

Mann will Kumpel mit Falschgeld aus der Patsche helfen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha