NRW

Markus Lewe könnte in Münster direkte Wiederwahl verpassen

Kommunen

Sonntag, 13. September 2020 - 20:41 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Münster. Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe (CDU) könnte seine direkte Wiederwahl verpassen. Nach der Auszählung von 235 der 270 Wahlbezirke erreichte er 44,08 Prozent der Stimmen, wie die Stadt am Sonntagabend mitteilte. Damit wäre eine Stichwahl in 14 Tagen erforderlich. Das zweitbeste Ergebnis in der Studentenstadt schaffte der grüne Bewerber Peter Todeskino mit 28,8 Prozent. Der SPD-Kandidat Michael Jung kam auf 16,17 Prozent.

Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe (CDU). Foto: Fabian Strauch/dpa/Archivbild

Der 55-jährige Verwaltungsfachmann Lewe ist seit 2009 OB der Stadt. 2015 hatte er bei seiner Wiederwahl fast 60 Prozent der Stimmen erreicht.

Ihr Kommentar zum Thema

Markus Lewe könnte in Münster direkte Wiederwahl verpassen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha