Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Marler Lichtkunst-Experimente: Popcorn aus Straßenlaterne

Ausstellungen

Donnerstag, 12. Oktober 2017 - 15:43 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Marl. Die Ruhrgebietsstadt Marl mit ihrer brutalistischen 60er Jahre-Betonarchitektur mausert sich zum Experimentierfeld für Kunst. 18 Tage - bis zum 29. Oktober - sind in dem Innenstadt-Parcours „Urban Lights Ruhr“ Licht- und Medienkunstprojekte von acht renommierten Künstlern zu erleben. Eines der Highlights dürfte eine Popcorn spuckende Straßenlaterne des Konzeptkünstlers Michael Sailstorfer werden.

Der Künstler Michael Sailstorfer in Berlin Foto: Jens Kalaene/Archiv

Zur Eröffnung war am Donnerstag ein Auto-„Freiluftkonzert“ geplant, für das aus dem ganzen Revier alte Opel-Kadett-Modelle zusammengezogen werden sollten. Mit Hupen, Scheinwerfern, Autotüren und dem „orchestrierten Einsatz von Scheibenwischern und Autoradios“ sollte die 1960 entstandene Auto-Performance „Motor Vehicle Sundown“ des amerikanischen Fluxuskünstlers George Brecht (1926-2008) wieder aufgeführt werden.

Anzeige

Zum 100. Jubiläum der Kunstrichtung De Stijl installiert der Künstler Martin Pfeifle in Erinnerung an die geometrische Kunst von Piet Mondrian Leuchtkörper in den drei Grundfarben Rot, Blau und Gelb an den Marler Rathaustürmen. Mit dem „Material Licht“ sollen die nicht immer ansehnlichen Orte im Zentrum der Stadt nach Angaben der Organisatoren „aus ihrem Dornröschenschlaf“ erweckt werden. Ein Leitsystem aus gelben Lichtzeichen verbindet die verschiedenen Kunstorte miteinander und soll die Orientierung erleichtern.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Anzeige
Anzeige