Mehr Frauen als Männer machten 2020 in NRW Abitur

dpa/lnw Düsseldorf. Erneut haben im vergangenen Jahr in Nordrhein-Westfalen mehr Frauen als Männer Abitur gemacht. Der weibliche Anteil an allen Absolventen mit Hochschulreife lag im Sommer 2020 an den allgemeinbildenden Schulen bei 55,1 Prozent, wie das Statistische Landesamt am Dienstag anlässlich des Girls' Day (22. April 2021) in Düsseldorf mitteilte. Frauen waren damit wie im Vorjahr (55,2 Prozent) beim Abitur überrepräsentiert: Der Frauenanteil unter allen Schulabgängern lag in beiden Jahren lediglich bei 49,1 Prozent.

Mehr Frauen als Männer machten 2020 in NRW Abitur

Ein Plakat mit der Aufschrift „Ruhe bitte - Abitur“ hängt an einer Tür in einem Flur eines Gymnasium. Foto: Moritz Frankenberg/dpa/Archivbild

Bei den Schulabgängern mit Fachhochschulreife waren Männer mit einem Anteil von 52,7 Prozent häufiger vertreten. Bei den Absolventen mit Hauptschulabschluss lag der männliche Anteil bei 60,1 Prozent. Von den jungen Menschen, die 2020 ohne einen Abschluss von der Schule abgingen, waren 62,1 Prozent männlich. Insgesamt verließen im Sommer 2020 knapp 180 000 Schülerinnen und Schüler die allgemeinbildenden Schulen in Nordrhein-Westfalen.

© dpa-infocom, dpa:210420-99-275817/2