NRW

Mehr Kinder werden in NRW auf Privatschulen geschickt

Bildung

Donnerstag, 11. April 2019 - 12:11 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Die Zahl der Kinder an Privatschulen ist in Nordrhein-Westfalen erneut gestiegen. Derzeit besuchen 163 072 Schüler im bevölkerungsreichsten Bundesland eine private Ersatzschule und damit rund 500 mehr (0,3 Prozent) als im Schuljahr 2017/18, wie das Statistische Landesamt am Donnerstag mitteilte. An Gymnasien ist der Anteil von Privatschülern mit derzeit 16,8 Prozent besonders hoch.

Bereits in den vergangenen Jahren waren mehr Kinder von ihren Eltern auf Privatschulen geschickt worden. Ein Höchstwert ist der jetzige Stand aber nicht: Im Schuljahr 2011/12 besuchten 165 230 Schüler in NRW eine private Einrichtung.

Gemessen an der Gesamtzahl der Schüler liegt der Anteil der Privatschüler bei 8,6 Prozent. Insgesamt lernen in NRW 1,9 Millionen Kinder und Jugendliche an allgemeinbildenden Schulen.

Zu den privaten Ersatzschulen gehören unter anderem Waldorfschulen und Einrichtungen in evangelischer oder katholischer Trägerschaft. Sie sind staatlich genehmigt und nehmen in der Regel auch staatliche Prüfungen ab.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.