Mehr als 20.000 Corona-Tote in NRW

dpa/lnw Düsseldorf. Seit dem Ausbruch der Pandemie sind in Nordrhein-Westfalen mehr als 20.000 Menschen an oder mit dem Coronavirus gestorben. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Donnerstag wurden innerhalb eines Tages 59 weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Corona aus dem bevölkerungsreichsten Bundesland gemeldet. Damit stieg die Zahl der Toten kurz vor Weihnachten auf 20.024.

Mehr als 20.000 Corona-Tote in NRW

Ein Mitarbeiter bereitet einen Verstorbenen in einem Sarg auf die ärztliche Leichenschau vor. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Archivbild

Besonders viele Todesopfer gab es Ende Dezember des vergangenen Jahres, kurz bevor die Corona-Impfaktion starten konnte. Allein am 22. Dezember 2020 waren 178 Corona-Tote in Nordrhein-Westfalen zu beklagen, wie aus den Daten des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) hervorgeht.

Indes sank die Zahl der Corona-Neuinfektionen binnen einer Woche in NRW leicht. Das RKI gab die Sieben-Tage-Inzidenz am Donnerstag mit 219,7 nach 220,6 am Mittwoch an. Am Dienstag hatte die Kennziffer für die Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche bei 232,1 gelegen. Bundesweit wurde eine Inzidenz von 280,3 registriert. Damit liegt NRW weiterhin unter dem Durchschnitt aller Länder.

Die NRW-Gesundheitsämter meldeten innerhalb von 24 Stunden 7415 neue Corona-Fälle. Die höchste Inzidenz verzeichnet weiter der Kreis Lippe mit 446,7. Dahinter folgen Remscheid (344,3) und der Kreis Mettmann (337,2). Am besten sah es weiter im Kreis Olpe mit einem Wert von 115,5 aus.

Trotz sinkender Corona-Zahlen müssen sich die Menschen in NRW nach den Bund-Länder-Beschlüssen vom Dienstag wegen der erwarteten Ansteckungswelle durch die Omikron-Virusvariante auf weitere Einschränkungen spätestens nach Weihnachten einstellen.

© dpa-infocom, dpa:211223-99-485916/2