NRW

Mehrere Geldautomaten-Sprengungen: Zwei Männer in U-Haft

Kriminalität

Montag, 2. November 2020 - 14:41 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Mainz/Arnsberg. Das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz hat zwei Männer festgenommen, die mehrere Geldautomaten in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen gesprengt haben sollen. Wie die Staatsanwaltschaft Mainz am Montag mitteilte, wurden die Männer im Alter von 30 und 26 Jahren am Samstagmorgen nach einem gescheiterten Sprengversuch im nordrhein-westfälischen Arnsberg (Hochsauerlandkreis) festgenommen. Der Zugriff sei mit Spezialeinheiten aus beiden Bundesländern erfolgt.

Zwei männliche Hände sind in Polizeihandschellen gefesselt. Foto: Uli Deck/dpa/Archivbild

Die Männer sollen zu einer niederländischen Tätergruppierung gehören, gegen die das Landeskriminalamt seit Mitte Juni ermittelt. Gegen beide sei noch am Sonntag Untersuchungshaft angeordnet worden, hieß es in der Mitteilung. In Nordrhein-Westfalen und den Niederlanden habe man zudem umfangreiches Beweismaterial sichergestellt, darunter auch Spreng- und Kommunikationsmittel.

In Rheinland-Pfalz hatte es dieses Jahr bislang 27 Fälle von Geldautomatensprengungen gegeben. Zum Vergleich: Im bisherigen Rekordjahr 2018 waren es insgesamt 26 Fälle gewesen. Seit September 2019 wird die zentrale Ermittlungsarbeit für Rheinland-Pfalz vom Landeskriminalamt und der Staatsanwaltschaft Mainz übernommen.

Ihr Kommentar zum Thema

Mehrere Geldautomaten-Sprengungen: Zwei Männer in U-Haft

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha