NRW

Mehrere Hundert Jugendliche behindern Rettungseinsatz

Kriminalität

Sonntag, 15. August 2021 - 13:06 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Mehrere Hundert Jugendliche haben nach Angaben der Polizei eine Rettungseinsatz in der Düsseldorfer Altstadt behindert. Ein Notarzt konnte deshalb einen verletzten Menschen nicht erreichen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Demnach waren die Rettungskräfte am frühen Samstagabend wegen eines medizinischen Notfalls im Einsatz, als sie von einer Gruppe Jugendlicher bedrängt wurden. Polizeibeamte wurden zur Unterstützung alarmiert. Sie bildeten eine Absperrung, um die Behandlung des Verletzten zu ermöglichen. Daraufhin sollen sich weitere Jugendliche mit der Gruppe solidarisiert haben.

Beim Versuch, die Einsatzstelle zu räumen, griff ein 15-Jähriger der Polizei zufolge einen Beamten an. Der Jugendliche soll ihn geschubst und angesprungen haben. Der 15-Jährige wurde von den Einsatzkräften auf die Polizeiwache gebracht, wo er später einem Erziehungsberechtigten übergeben wurde. Der Verletzte konnte schließlich behandelt werden.

© dpa-infocom, dpa:210815-99-848924/2

Ihr Kommentar zum Thema

Mehrere Hundert Jugendliche behindern Rettungseinsatz

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha