Mehrfamilienhaus nach Feuer unbewohnbar: Bewohner im Urlaub

dpa/lnw Essen. Bei einem Brand in einem Essener Mehrfamilienhaus ist ein Dachstuhl und eine Wohnung komplett zerstört worden, während die Bewohner im Urlaub waren. Verletzt wurde niemand, wie ein Feuerwehrsprecher am Dienstag sagte. Es werde nun wegen schwerer Brandstiftung ermittelt, sagte eine Polizeisprecherin. Demnach wurde auch eine Person festgenommen. Die Ermittlungen dazu dauerten am Dienstag weiter an. Das Gebäude ist laut Angaben des Feuerwehrsprechers unbewohnbar.

Mehrfamilienhaus nach Feuer unbewohnbar: Bewohner im Urlaub

Der Dachstuhl eines Hauses in Essen steht in der Nacht zum Dienstag in Brand. Foto: WTVnews/dpa

Mehrere Menschen hätten in der Nacht zu Dienstag den Notruf gewählt, weil hohe Flammen aus der obersten Etage schlugen. Auch Teile des Dachs seien heruntergefallen. Die anderen Bewohner des Hauses brachten sich den Angaben zufolge selbst in Sicherheit. Einsatzkräfte waren noch am Dienstagvormittag mit Nachlöscharbeiten beschäftigt.

Die Flammen und das Löschwasser hätten einen hohen Schaden verursacht, die genaue Schadenshöhe war am Dienstag laut Angaben des Feuerwehrsprechers aber noch unklar. Demnach hatte ein Statiker festgestellt, dass das Gebäude nicht mehr bewohnbar ist.

© dpa-infocom, dpa:210713-99-363108/3