NRW

Miele stellt Lieferungen nach Russland ein

Elektro

Mittwoch, 16. März 2022 - 16:07 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Gütersloh. Der Hausgeräteproduzent Miele hat die Lieferung von Waren nach Russland bis auf weiteres eingestellt. Ausgenommen seien Produkte für die medizinische Versorgung, teilte das Familienunternehmen mit Sitz in Gütersloh am Mittwoch mit. Die Arbeitsplätze von 230 Vertriebsmitarbeitern in Russland und deren Bezahlung sei dennoch für das nächste halbe Jahr gesichert, hieß es. In der Ukraine arbeiten 54 Menschen im Vertrieb für Miele.

Kücheneinbaugeräte der Generation 7000. Foto: Foto: Miele/Miele & Cie. KG/obs/Symbolbild

Wie bereits 2020 profitierte Miele im vergangenen Jahr von einer Sonderkonjunktur in der Pandemie. Viele Verbraucher gaben ihr Geld demnach nicht für Reisen oder Restaurantbesuche aus, sondern für ihr Zuhause. Mit 4,84 Milliarden Euro erzielte der Hersteller von Waschmaschinen, Trocknern und Geschirrspülern einen Umsatzrekord. Das ist ein Plus von 7,5 Prozent zum Vorjahr. 21.921 Menschen waren 2021 weltweit bei Miele beschäftigt. Das sind knapp 980 mehr als im Jahr zuvor. Mit 11 397 arbeitet etwas mehr als die Hälfte der Beschäftigten in Deutschland. Angaben zum Gewinn machte Miele nicht.

Die Pandemie hat dem Unternehmen allerdings auch Probleme bereitet. In den weltweiten Lieferketten gab es weiter Störungen, besonders bei Halbleitern. Um die Lieferzeiten dennoch möglichst kurz zu halten, produzierte Miele in allen Werken mit größerer Auslastung.

Im gewerblichen Bereich, der etwa 14 Prozent des Gesamtumsatzes ausmacht, gab es nach mehreren schwächeren Jahren ein Umsatzplus von 6,2 Prozent. Hierbei geht es um das Geschäft mit Wäschereitechnik, Profigeschirrspülern sowie Medizin- und Labortechnik.

© dpa-infocom, dpa:220316-99-546284/3

Ihr Kommentar zum Thema

Miele stellt Lieferungen nach Russland ein

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha