NRW

Millionencoup: Polnische Polizei zeigt Festnahme-Video

Kriminalität

Freitag, 20. Mai 2022 - 15:04 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Emmerich/Breslau. Nach der Festnahme von vier Verdächtigen wegen des Millionencoups im Zollamt Emmerich hat die polnische Polizei das Video des Zugriffs veröffentlicht. In dem mehrminütigen Film ist zu sehen, wie ein Spezialeinsatzkommando eine Tür aufsägt und ein Verdächtiger nur in Unterhose am Boden liegt.

Ein Blaulicht leuchtet unter der Frontscheibe eines Einsatzfahrzeugs der Polizei. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

Die vier Verdächtigen - darunter ein Zollbeamter - waren alle in Polen verhaftet worden. Ihnen wird vorgeworfen, 6,5 Millionen Euro aus dem Tresorraum in Emmerich gestohlen zu haben. Laut der polnischen Polizei wurden bei den Verdächtigen Drogen, Handschellen, ein Armband mit der Aufschrift „POLICJA“ (deutsch: Polizei), eine polnische Dienstmarke und ein Blaulicht gefunden. Außerdem Schmuck, Geld und eine Armbrust.

„Die festgenommenen Personen wurden der niederschlesischen Abteilung für organisierte Kriminalität und Korruption der Landesstaatsanwaltschaft übergeben“, so die Ermittler. Ein Gericht in Breslau habe alle in Untersuchungshaft geschickt.

Den Verdächtigen wird vorgeworfen, im November 2020 eine Wand zum Tresorraum des Zollamts Emmerich aufgebohrt und die Millionensumme entwendet zu haben. Der verhaftete Zollbeamte soll der Tippgeber gewesen sein. Am 10. Mai wurden alle vier in den polnischen Städten Zgorzelec und Karpacz verhaftet. Der deutsche Zollbeamte hat laut Staatsanwaltschaft auch einen polnischen Pass und hielt sich zur Zeit der Festnahme dort auf.

© dpa-infocom, dpa:220520-99-368769/3

Ihr Kommentar zum Thema

Millionencoup: Polnische Polizei zeigt Festnahme-Video

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha