NRW

Millionenschwerer Krupp-Förderpreis geht an Physikerin

Auszeichnungen

Dienstag, 22. Juni 2021 - 13:36 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Essen. Die Experimentalphysikerin Monika Aidelsburger erhält den mit einer Million Euro dotierten Alfried Krupp-Förderpreis 2021. Dies teilte die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung am Dienstag in Essen mit. Die 34-jährige Wissenschaftlerin forscht auf dem Gebiet der Quantenoptik an der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU). Unter anderem hat Aidelsburger eine Methode entwickelt, mit deren Hilfe besondere Eigenschaften von Materie mit Modellsystemen aus Atomen im Labor untersucht werden können. Sie sei „eine treibende Kraft in der Quantenphysik“, erklärte die Kuratoriumsvorsitzende der Krupp-Stiftung, Ursula Gather.

Die Experimentalphysikerin Monika Aidelsburger steht vor Bildschirmen in einem Labor. Foto: -/Ludwig-Maximilians-Universität/dpa/Handout

Die Preisträger der seit 1986 jährlich verliehenen Förderung erhalten das Geld in Form von Personal- und Sachmitteln über fünf Jahre. Sie können sich damit unabhängig von öffentlichen Mitteln etwa Labor- und Arbeitsplätze einrichten, Symposien oder Fachkongresse besuchen oder wissenschaftliches Personal finanzieren. Das Auswahlgremium der Krupp-Stiftung wählte Aidelsburger aus insgesamt 89 Vorschlägen aus.

Die bereits mehrfach ausgezeichnete Wissenschaftlerin gehöre für Fachkollegen zur Weltspitze der Quantenphysik, berichtete die Stiftung weiter. Ihre wissenschaftlichen Arbeiten würden in internationalen Fachzeitschriften publiziert und seien bereits rund 5500 Mal zitiert worden. Die Wissenschaftlerin stammt aus dem bayerischen Aichach (Landkreis Aichach-Friedberg). Seit 2019 hat sie an der LMU eine Professur für „Synthetische Quantenmaterie“ inne.

© dpa-infocom, dpa:210622-99-96351/2

Ihr Kommentar zum Thema

Millionenschwerer Krupp-Förderpreis geht an Physikerin

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha