Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Minister: Keine konkrete Gefahr für Juden

Landtag

Donnerstag, 21. Dezember 2017 - 12:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Die Sicherheitsbehörden haben keine Erkenntnisse über konkrete Gefährdungen, die eine Absage jüdischer Veranstaltungen erforderten. Allerdings gebe es eine abstrakte Gefahr, die ernst genommen werden müsse, sagte Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) am Donnerstag im Düsseldorfer Landtag.

Ministerpräsident Armin Laschet. Foto: Karlheinz Schindler

Anlass der Aktuellen Stunde waren antisemitische Ausschreitungen bei Demonstrationen in Deutschland. Brennende israelische Flaggen und antisemitische Parolen hatten die jüdische Gemeinde in Mülheim veranlasst, wegen Sicherheitsbedenken auf öffentliche Feierlichkeiten zum traditionellen Lichterfest Chanukka zu verzichten.

Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) versicherte, die Polizei werde gegen antisemitische Ausschreitungen mit allen Mitteln vorgehen. Er forderte die AfD-Fraktion im Landtag auf, sich mit geistigen Brandstiftern in ihrer eigenen Partei offensiv auseinanderzusetzen.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.