Ministerin: 152 Schulen melden Schäden nach Katastrophe

dpa/lnw Düsseldorf. Infolge der Hochwasserkatastrophe haben bislang 152 Schulen in Nordrhein-Westfalen Schäden unterschiedlicher Ausprägung gemeldet. Das gab Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) am Freitag in Düsseldorf bekannt. In 76 dieser Schulen sei der Betrieb trotz Schäden nach den Sommerferien am 18. August „uneingeschränkt möglich“, an 67 Schulen hingegen nur eingeschränkt. Bei neun Schulen sei noch unklar, ob sie wieder an den Start gehen könnten. Generell bleibe es trotz Corona-Pandemie und Unwetterkatastrophe in NRW bei der Linie: „Wir starten das neue Schuljahr in Präsenz“. Maskenpflicht bleibe aber vorerst bestehen.

Ministerin: 152 Schulen melden Schäden nach Katastrophe

Yvonne Gebauer (FDP), Schulministerin von Nordrhein-Westfalen, steht in einem Klassenraum der Gesamtschule Euskirchen. Foto: Federico Gambarini/dpa/Archivbild

© dpa-infocom, dpa:210806-99-740726/3