NRW

Ministerium: Jüngere Schüler und Abschlussjahrgänge zuerst

Bildung

Donnerstag, 11. Februar 2021 - 15:44 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. In NRW sollen Grundschüler und Förderschüler der Primarstufe ab 22. Februar in festen Lerngruppen und im Wechselmodell wieder in die Klassenräume zurückkehren. Die Schüler sollten dabei alle im selben Umfang Präsenz- und Distanzunterricht erhalten, hieß es in einer Mail des Schulministeriums, der am Donnerstag aus Düsseldorf an die Schulen ging. Im Wechselmodell seien Stundentafeln und Kernlernpläne weiter gültig. Beim Präsenzunterricht sollten die Fächer Deutsch, Mathematik und Sachunterricht im Vordergrund stehen.

Stühle stehen in einem Klassenzimmer in einer Grundschule auf den Tischen. Foto: Caroline Seidel/dpa/Symbolbild

Die Regierungschefs der Länder und Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hatten vereinbart, den Lockdown bis zum 7. März für weite Bereiche zu verlängern, den Ländern aber beim Vorgehen in den Schulen freie Hand zu lassen. Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) hatte kurz darauf am Mittwochabend zunächst für NRW angekündigt, dass bei der schrittweisen Rückkehr in den Präsenzunterricht Grundschulen und Förderschulen der Primarstufe den Anfang machen sollen.

In der Schulmail heißt es, dass vom 22. Februar an auch die Jahrgänge, die 2021 ihre Abschlussprüfungen planen, wieder in den Präsenzmodus zurückkehren. In diesem könne das „auch in voller Klassenstärke“ ermöglicht werden. Wenn es räumlich und personell machbar sei, könnten die Schulen die Abschlussklassen auch teilen oder ein Hybridmodell wählen. Im Fall der Grundschüler und jüngeren Förderschüler sei es den Schulleitungen überlassen, wie sie den Wechselunterricht konkret gestalten wollten.

Am Mittwochabend hatte Gebauer zudem perspektivisch für alle Schulen angekündigt, dass man wieder zum Präsenzunterricht übergehen wolle, wenn die Wocheninzidenz in NRW auf 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner sinke. Zur Bekämpfung der Pandemie hatte Nordrhein-Westfalen mit seinen rund 2,5 Millionen Schülern Mitte Dezember vollständig auf Distanzlernen umgestellt.

© dpa-infocom, dpa:210211-99-400490/2


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.