NRW

Missbrauchskomplex Münster: Mutter eines Opfers vor Gericht

Kriminalität

Donnerstag, 5. August 2021 - 03:32 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Münster. Der Hauptprozess im Missbrauchskomplex Münster ist abgeschlossen. Jetzt steht die Mutter eines Opfers vor dem Landgericht. Sie muss sich verantworten, weil sie vom schweren sexuellen Missbrauch ihres Sohnes gewusst haben soll.

Eine Kamera steht vor dem Landgericht in Münster. Foto: Guido Kirchner/dpa/Archivbild

Vor dem Landgericht Münster beginnt heute ein weiterer Prozess im Missbrauchskomplex Münster. Die Staatsanwaltschaft wirft der 31-jährigen Angeklagten vor, den schweren sexuellen Missbrauch ihres heute elfjährigen Sohnes durch ihren Lebensgefährten über Jahre nicht verhindert zu haben, obwohl sie davon gewusst habe. Der IT-Techniker wurde im Hauptprozess zu 14 Jahren Haft und anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt. Im neuen Verfahren sind bis Ende September acht weitere Verhandlungstermine angesetzt.

Münster ist nach Lügde und Bergisch Gladbach einer von drei großen Missbrauchskomplexen der vergangenen Jahre in Nordrhein-Westfalen. Die Ermittlungen der Polizei in dem Fall zu möglichen weiteren Tätern und Opfern sind noch nicht abgeschlossen. Erste Urteile sind bereits rechtskräftig.

© dpa-infocom, dpa:210804-99-710182/2

Ihr Kommentar zum Thema

Missbrauchskomplex Münster: Mutter eines Opfers vor Gericht

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha