Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Missbrauchskomplex Münster: Sondersitzung im Landtag

Kriminalität

Samstag, 27. Juni 2020 - 13:52 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Für eine übergreifende Ausschuss-Sitzung soll die Sommerpause des Landtags kurz nach dem Start unterbrochen werden: SPD und Grüne lassen die Fachpolitiker für Justiz, Inneres und Familie zusammen kommen, um erneut über den Missbrauchskomplex Münster zu sprechen.

Grundstück in einer Kleingartenkolonie am Stadtrand von Münster mit Gartenlaube, einem der Tatorte. Foto: Marcel Kusch/dpa/Archivbild

Zu einer ungewöhnlichen Sondersitzung soll es nach dem Missbrauchsfall Münster kommende Woche im Landtag kommen: Die drei Ausschüsse für Inneres, Justiz und Familie sollen trotz Sommerpause und gemeinsam tagen. Ein entsprechender Antrag wurde von den Fraktionen von SPD und Grünen gestellt. Die Sitzung wurde für kommenden Dienstag (9.00 Uhr) angesetzt.

SPD und Grüne betonten in ihrem Antrag, dass nach der bisherigen Aufarbeitung des Missbrauchskomplexes im Landtag noch immer Fragen offen seien. „Angesichts des hohen öffentlichen und parlamentarischen Interesses an dieser Angelegenheit ist eine gemeinsame Sitzung der drei Ausschüsse auch in der sitzungsfreien Zeit dringend geboten.“

Die Oppositionsparteien haben unter anderem Fragen zu früheren Ermittlungen gegen den Hauptverdächtigen, der Arbeit der Staatsanwaltschaft und des Jugendamts.

Der Fall des schweren sexuellen Missbrauchs mehrerer Kinder in Münster war Anfang Juni bekannt geworden. Der 27 Jahre alte Hauptverdächtige war wegen Kinderpornografiebesitzes zweifach vorbestraft. Bislang gab es in dem Fall in Münster Festnahmen von elf Tatverdächtigen aus mehreren Bundesländern. Sieben von ihnen sitzen in Untersuchungshaft. Sie kommen aus Nordrhein-Westfalen, Brandenburg, Niedersachsen und zwei aus Hessen.

Dem Hauptverdächtigen werfen die Ermittler 15 Fälle von schwerem sexuellen Missbrauch von Kindern vor. Unter den Opfern ist demnach auch der zehnjährige Sohn seiner Lebensgefährtin. Als einer von zwei Tatorten mit bislang drei Opfern steht bislang laut den Ermittlern eine Gartenlaube in Münster fest, die inzwischen abgerissen wurde.

Ihr Kommentar zum Thema

Missbrauchskomplex Münster: Sondersitzung im Landtag

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha