Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Missbrauchsprozess in Karlsruhe unterbrochen

Prozesse

Montag, 11. Juni 2018 - 09:41 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lsw Karlsruhe. Der Missbrauchsprozess gegen einen 44-Jährigen aus Schleswig-Holstein ist am Montag in Karlsruhe kurz nach dem Beginn unterbrochen worden. Die Verteidigung des Angeklagten will den Ausschluss der Öffentlichkeit erreichen. Darüber beriet das Gericht zunächst intern. Danach entscheidet es, ob der Prozess öffentlich oder nicht öffentlich verhandelt wird. Gegen den Schleswig-Holsteiner wird im Zusammenhang mit dem Missbrauchsprozess in Freiburg um den schwer missbrauchten Neunjährigen aus Staufen verhandelt.

Der 44-Jährige soll im Darknet den 39 Jahre alten Lebensgefährten der Mutter des missbrauchten Jungen gefragt haben, ob er den Jungen sexuell missbrauchen und danach töten dürfe. Der Angeklagte muss sich vor dem Karlsruher Landgericht wegen Sichbereiterklärens zum Mord, zum sexuellen Missbrauch von Kindern und zur Vergewaltigung sowie wegen Besitzes kinder- und jugendpornografischer Schriften vor dem Schwurgericht des Landgerichts Karlsruhe verantworten (Az.: 1 Ks 260 Js 37672/17).

Anzeige

Die Mutter des Neunjährigen und ihr Partner sollen den Jungen jahrelang missbraucht und über das Darknet anderen Männern angeboten haben. Sie stehen ebenfalls seit Montag in Freiburg als Hauptbeschuldigte vor Gericht.

Ihr Kommentar zum Thema

Missbrauchsprozess in Karlsruhe unterbrochen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige