NRW

Missio: Ordensschwestern in Übersee missbraucht

Kirche

Freitag, 11. September 2020 - 11:53 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Köln. Katholische Ordensfrauen in Afrika, Asien und Ozeanien leiden offenbar immer wieder unter sexuellen Übergriffen von Priestern. Zu diesem Schluss kommt das Hilfswerk Missio nach einer nicht repräsentativen Umfrage unter kirchlichen Partnerorganisationen in Entwicklungsländern. „Die Umfrage hat ergeben, dass in vielen Fällen nichts getan wird“, sagte die externe Begleiterin der Umfrage, Josephine Beck-Engelberg, am Freitag in Köln.

Josephine Beck-Engelberg spricht bei einer Pressekonferenz. Foto: Roberto Pfeil/dpa

Eine große Rolle spielen demnach die Stigmatisierung der Opfer und der Klerikalismus: der eingeforderte Gehorsam gegenüber Priestern. Kirchenobere verleugneten oder vertuschten den Missbrauch zum Teil, sagte Beck-Engelberg. Die Ordensschwestern seien oft sehr arm und könnten auch deshalb schnell zum Opfer von Gewalt werden. Manche hätten noch nicht einmal Geld zum Telefonieren. Sie seien oft kostenlose Hilfs- und Putzkräfte der Priester. Das alles bringe die Nonnen in eine „extrem vulnerable Situation“.

Ihr Kommentar zum Thema

Missio: Ordensschwestern in Übersee missbraucht

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha