Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Mit Trainer Anfang: 1. FC Köln peilt Wiederaufstieg an

Fußball

Montag, 25. Juni 2018 - 16:01 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Köln. Der 1. FC Köln peilt vor Beginn der neuen Zweitligasaison die sofortige Rückkehr in die Erstklassigkeit an. „Die Favoriten sind klar. Das sind der HSV und wir, weil wir das höchste Budget haben“, sagte Geschäftsführer Sport Armin Veh am Montag beim Trainingsauftakt der Kölner.

Geschäftsführer Armin Veh (l) und Trainer Markus Anfang vor dem Trainingsauftakt des 1. FC Köln. Foto: Henning Kaiser7aktuell

„Wir wollen dominant und mutig nach vorne spielen“, erklärte der neue FC-Trainer Markus Anfang zur geplanten künftigen Spielweise. Nach einer enttäuschenden Bundesligasaison 2017/18, in der die Kölner als Tabellenletzter zum sechsten Mal abstiegen, „brauchen die Jungs Erfolgserlebnisse“. Es bringe aber nichts über die Vergangenheit zu reden.

Anzeige

Im Hinblick auf weitere Zu- oder Abgänge hielt sich Veh bedeckt: „Es kann sein, muss aber nicht.“ Bislang haben die Kölner sechs Spieler verpflichtet, unter ihnen die Innenverteidiger Lasse Sobiech und Rafael Czichos von den Ligakonkurrenten FC St. Pauli und Holstein Kiel, früherer Arbeitgeber von Chefcoach Anfang. Den Abgang des offensiven Mittelfeldspieler Leonardo Bittencourt zu 1899 Hoffenheim konnten die Kölner allerdings noch nicht kompensieren.

Nicht beim Trainingsauftakt dabei waren Nationalspieler Jonas Hector und der Däne Frederik Sörensen, die beide für ihre Länder bei der WM in Russland im Einsatz sind. Vom 28. Juni bis zum 3. Juli bestreiten die Rheinländer ihr erstes Trainingslager im niederbayrischen Bad Gögging.

Ihr Kommentar zum Thema

Mit Trainer Anfang: 1. FC Köln peilt Wiederaufstieg an

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige