NRW

Mitglieder entlasten Vorstände von 2019 und 2020 nicht

Fußball

Sonntag, 12. Juni 2022 - 14:44 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Gelsenkirchen. Viele Mitglieder des FC Schalke 04 haben ihren Unmut über die Arbeit der Vorstände und der Aufsichtsräte des Clubs in den Jahren 2019 und 2020 deutlich zum Ausdruck gebracht. Die Vorstände und Aufsichtsräte dieser beiden Geschäftsjahre wurden auf der Mitgliederversammlung am Sonntag bei den entsprechenden Abstimmungen nicht entlastet. Zuvor hatte ein Mitglied die Nicht-Entlastung auf der Bühne gefordert und vorgeschlagen zu prüfen, ob frühere Vorstandsmitglieder für Fehler persönlich zur Rechenschaft gezogen werden können.

Ein Schalke-Logo weht an der Eckfahne. Foto: David Inderlied/dpa/Archivbild

Zum Vorstand 2019 gehörten Christian Heidel, Alexander Jobst, Peter Peters und Jochen Schneider. 2020 bestand das Gremium aus Jobst, Peters, Schneider und Christina Rühl-Hamers. Der für 2021 zuständige Vorstand mit Rühl-Hamers, Schneider, Jobst und Peter Knäbel wurde hingegen entlastet. In der Veltins-Arena waren offiziell 4338 Mitglieder anwesend, davon waren 4238 stimmberechtigt. Nicht alle stimmten ab.

© dpa-infocom, dpa:220612-99-636503/2

Ihr Kommentar zum Thema

Mitglieder entlasten Vorstände von 2019 und 2020 nicht

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha