Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Mögliche Sprossen-Keimbelastung: Produktrückruf

Lebensmittel

Montag, 22. Oktober 2018 - 11:11 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Worms/Koblenz. Wegen der Gefahr blutiger Durchfallerkrankungen ruft die Wormser Firma Healthy Powerfood Sprossen etwa für Salate zurück. Das rheinland-pfälzische Landesuntersuchungsamt (LUA) teilte am Montag in Koblenz mit, die entsprechenden Produkte seien vor allem an Naturkost- und Bioläden in Rheinland-Pfalz, Hessen, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen geliefert worden. Die Sprossen könnten sogenannte Vertoxin bildende E. coli-Bakterien enthalten, erklärte die Firma.

Alfalfa-Sprossen auf einem Tisch. Foto: Tobias Kleinschmidt/Archiv

Laut dem Unternehmen Healthy Powerfood sollten seine Sprossen „Alfalfa“, „Salatmix“, „Gourmet“, „Aufs Brot“ und „Sommersprossen“ mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) bis einschließlich 29. Oktober 2018 entsorgt oder im Geschäft zurückgegeben werden. Vor allem Babys, Kleinkinder, Senioren und Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem könnten ernsthaft erkranken.

Ihr Kommentar zum Thema

Mögliche Sprossen-Keimbelastung: Produktrückruf

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha