NRW

Mord ohne Leiche: Angeklagtem droht Höchststrafe

Prozesse

Dienstag, 15. Dezember 2020 - 01:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Essen. Im Mordprozess gegen einen 47-jährigen vor dem Essener Schwurgericht wird heute mit dem Urteil gerechnet. Der Angeklagte soll im Juni 2019 aus Eifersucht seine Freundin umgebracht haben. Die Leiche der damals 35-Jährigen ist bis heute nicht gefunden worden.

Blick auf das Gebäude, in dem sich Landgericht, Amtsgericht und Arbeitsgericht Essen befinden. Foto: Bernd Thissen/dpa/Archivbild

Die Anklage hat auf lebenslange Haft und anschließende Sicherungsverwahrung plädiert. Die Verteidigung fordert Freispruch, weil die Tat nicht sicher bewiesen sei. Der Angeklagte hatte den gesamten Prozess über zur Tat geschwiegen.

Er war bereits 1999 wegen Totschlags zu elf Jahren Haft verurteilt worden.

Ihr Kommentar zum Thema

Mord ohne Leiche: Angeklagtem droht Höchststrafe

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha