Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Mordprozess Höxter: Verhandlung fällt aus

Prozesse

Montag, 2. Oktober 2017 - 10:22 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Paderborn. Wegen eines kranken Schöffen ist am Montag der 32. Verhandlungstag im Mordprozess um das Horrorhaus von Höxter ausgefallen. Das Landgericht Paderborn wollte ursprünglich Audio-Dateien mit Stimmen der Angeklagten vorspielen, die Ermittler auf Handys gefunden hatten. Über Jahre hinweg sollen Wilfried (46) und Angelika W. (47) mehrere Frauen in ein Haus nach Ostwestfalen gelockt und dort schwer misshandelt haben.

Das sogenannte Horrorhaus in Höxter-Bosseborn ist zu sehen. Foto: Friso Gentsch/Archiv

Anzeige

Zwei Frauen aus Niedersachsen starben infolge der Quälereien. Angeklagt sind die beiden wegen Mordes durch Unterlassen. Der Prozess wird am 10. Oktober fortgesetzt.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Anzeige
Anzeige