NRW

Mordprozess in Köln gegen Duo: Geschäftspartner getötet?

Prozesse

Freitag, 23. Februar 2018 - 00:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Köln. Eigentlich sollte der Mordprozess gegen zwei Männer schon vor drei Wochen beginnen. Doch da nahm nur einer Platz auf der Kölner Anklagebank. Nun kommt der Neustart - gegen beide Verdächtige.

Eine Bronzestatue der römischen Göttin der Gerechtigkeit, Justitia. Foto: Arne Dedert/Archiv

Mehr als drei Jahre nach dem Tod eines Mannes in Belgien stehen in Köln ab heute zwei Angeklagte in einem Mordprozess vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft wirft einem 49-Jährigen vor, einen Komplizen (53) mit dem Mord an seinem Geschäftspartner beauftragt zu haben. Der 49-Jährige soll sein späteres Opfer Ende 2014 unter einem Vorwand an einen ländlichen Ort in Belgien gelockt haben. Laut Staatsanwaltschaft wartete dort der 53-Jährige, tötete den Mann mit Schlägen auf den Kopf und vielen Messerstichen in Brust und Rücken.

Die Verhandlung hatte zwar am 6. Februar begonnen, war aber gleich wieder ausgesetzt worden. Der Grund: Die Kammer wollte das Hauptverfahren ursprünglich nur gegen den mutmaßlichen Auftraggeber eröffnen, der daher allein auf der Anklagebank saß. Die Staatsanwaltschaft legte aber Beschwerde ein und war erfolgreich. Das Oberlandesgericht sah einen „hinreichenden Tatverdacht“ auch gegen den 53-Jährigen - der Prozess beginnt nun neu gegen beide.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.