Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Moscheen öffnen sich für Besucher: „gute Nachbarschaft“

Religion

Dienstag, 3. Oktober 2017 - 08:42 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Köln. Am Tag der offenen Moschee öffnen auch in NRW viele Moscheen ihre Türen für Besucher. Tausende Interessierte werden erwartet. Der Integrationsminister schaut sich in Köln um, seine Staatssekretärin in Düsseldorf.

Muslime beten in der Merkez-Moschee in Duisburg. Foto: Oliver Berg/Archiv

Unter dem Motto „Gute Nachbarschaft - bessere Gesellschaft“ öffnen heute auch in Nordrhein-Westfalen wieder viele Moscheen ihre Türen für Besucher. Der größte Islam-Dachverband Ditib will in seiner Kölner Zentralmoschee den gerade erst fertiggestellten großen Kuppel-Gebetssaal präsentieren. Integrationsminister Joachim Stamp (FDP) wird dort am Mittag vorbeischauen. Integrationsstaatssekretärin Serap Güler (CDU) will per Fahrrad einige Moscheen in Düsseldorf besuchen. Auch im Ruhrgebiet und vielen anderen Landesteilen sind Neugierige willkommen, wie die Islamverbände betonen.

Anzeige

Rund 1000 Moscheen wollen sich bundesweit an der Aktion parallel zum Tag der Deutschen Einheit beteiligen. Mehr als 100 000 Besucher werden erwartet. Organisiert wird der 21. Tag der offenen Moschee vom Koordinationsrat der Muslime, dem neben der Ditib auch der Zentralrat der Muslime und zwei weitere Dachorganisationen angehören. In NRW sind neben zahlreichen Führungen auch Vorträge, Ausstellungen und Diskussionen in den Moscheegemeinden geplant.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Anzeige
Anzeige