NRW

Motorrad steckt in Auto: Feuerwehr muss es rausschneiden

Unfälle

Mittwoch, 13. Januar 2021 - 09:31 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Bocholt.

Ein Motorrad steckt nach einem Auffahrunfall in der Front eines Autos. Foto: Feuerwehr Bocholt/dpa

Ein Auffahrunfall ohne Verletzte hatte in Bocholt im Münsterland kuriose Folgen für die beiden beteiligte Fahrzeuge: Das Motorrad blieb in der Front des Autos stecken, das ihm drauf gefahren war. Die Feuerwehr musste den Motorraum des Autos zerschneiden, um das Zweirad zu befreien. Wie die Feuerwehr am Mittwoch mitteilte, war sie von einem Abschleppunternehmen zu Hilfe gerufen worden, dass nach dem eigentlich harmlosen Unfall das Auto bergen sollte.

Ihr Kommentar zum Thema

Motorrad steckt in Auto: Feuerwehr muss es rausschneiden

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha