NRW

Moukoko-Beleidigung: Geldstrafe und Auflagen für Schalke

Fußball

Montag, 2. November 2020 - 16:11 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Frankfurt/Main. Nach Zuschauer-Beleidigungen gegen Borussia Dortmunds Juniorenstürmer Youssoufa Moukoko muss der FC Schalke 04 eine Geldstrafe bezahlen und weitere Auflagen erfüllen. Dies teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) nach einem Urteil des Sportgerichts am Montag mit. Schalke wurde demnach mit einer 6000-Euro-Strafe belegt, von denen 2000 Euro für „konkrete Maßnahmen im Kampf gegen Rassismus und Diskriminierung“ verwendet werden können. Moukoko war bei einem A-Junioren-Bundesliga-Spiel am 18. Oktober in Gelsenkirchen von Zuschauern massiv beschimpft und rassistisch beleidigt worden.

Youssoufa Moukoko. Foto: Revierfoto/dpa/Archivbild

Das Sportgericht ordnete an, dass Schalke die Anzahl der Ordner für Junioren-Spiele gegen Dortmund bis zur Saison 2022/2023 auf mindestens 20 erhöhen muss. Zudem soll ein Ordnungsdienst-Konzept erarbeitet werden, „das effektives und angemessenes Einschreiten bei Beleidigungen aus dem Zuschauerbereich beinhaltet“. Der FC Schalke hat dem Urteil bereits zugestimmt.

Ihr Kommentar zum Thema

Moukoko-Beleidigung: Geldstrafe und Auflagen für Schalke

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha