NRW

Mutmaßliche Baseballschläger-Attacke endet tödlich

Kriminalität

Freitag, 4. März 2022 - 20:11 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Iserlohn. Vermutlich mit einem Baseballschläger soll ein 36-Jähriger in einer Wohnung in Iserlohn im Sauerland einen 39-Jährigen geschlagen und tödlich verletzt haben. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilten, kam es zwischen dem Wohnungsinhaber und dem Tatverdächtigen zu einer Auseinandersetzung, in deren Folge der 39-Jährige eine tödliche Kopfverletzung erlitt. Die Gründe für die Attacke seien unbekannt. Der Tatverdächtige sei bereits polizeilich in Erscheinung getreten und erst vor wenigen Wochen aus einer forensisch-psychiatrischen Klinik entlassen worden.

Das Blaulicht an einem Polizeiauto leuchtet. Foto: Patrick Pleul/dpa/Symbolbild

Der Tote war laut Mitteilung gefunden worden, nachdem ein weiterer Mann (38) am Donnerstagabend an der Wohnungstür geklingelt und vom Tatverdächtigen unmittelbar mit einem Baseballschläger attackiert worden sein soll. Der 38-Jährige flüchtete ins Treppenhaus. Erst nach weiteren Schlägen soll der 36-Jährige von ihm abgelassen haben, bevor er in unbekannte Richtung davonlief. Der 38-Jährige kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Bei dem Todesopfer soll eine Obduktion den Verdacht erhärten, dass auch er mit dem Baseballschläger attackiert wurde, sagte ein Polizeisprecher.

Zeugenhinweise führten wenig später zu einem Waldstück in der Nähe, wo sich der Tatverdächtige in einem Gebüsch versteckt hielt. Er ließ sich widerstandslos festnehmen. Der Baseballschläger sei entlang der Fluchtroute auf einem Waldweg gefunden worden. Die Staatsanwaltschaft hat beantragt, den Mann vorerst in einer psychiatrischen Einrichtung unterbringen zu lassen.

© dpa-infocom, dpa:220304-99-387819/2

Ihr Kommentar zum Thema

Mutmaßliche Baseballschläger-Attacke endet tödlich

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha