NRW

Mutmaßliche Gruppenvergewaltigung in Mülheim: Prozessbeginn

Prozesse

Dienstag, 7. Januar 2020 - 03:34 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Duisburg. Der Fall hatte im Sommer für Entsetzen gesorgt: Fünf Jugendliche sollen in Mülheim an der Ruhr eine 18-Jährige vergewaltigt haben. Zwei der mutmaßlich Beteiligten waren erst zwölf - und damit strafunmündig. Gegen drei damals 14-Jährige beginnt nun der Prozess.

Prozessakten liegen auf dem Tisch Richters. Foto: Patrick Pleul/zb/dpa/Archivbild

Im Fall der mutmaßlichen Gruppenvergewaltigung in Mülheim an der Ruhr stehen heute an (9.30 Uhr) drei Jugendliche vor dem Duisburger Landgericht. Die zur Tatzeit 14 Jahre alten Angeklagten sollen eine 18-Jährige in einem Waldstück zum Geschlechtsverkehr gezwungen haben. Zwei weitere mutmaßlich Beteiligte entgehen dem Prozess. Sie waren damals erst zwölf Jahre alt und damit strafunmündig.

Die Tat im Juli 2019 hatte wegen des jungen Alters der mutmaßlichen Täter bundesweit Entsetzen ausgelöst. Auch die Frage der Strafunmündigkeit wurde diskutiert. Die Stadt Mülheim scheiterte mehrfach damit, die Familie des mutmaßlichen Haupttäters nach Bulgarien auszuweisen.

Der Prozess am Duisburger Landgericht findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.