NRW

Mutmaßlicher Drogendealer schlägt Polizisten bei Kontrolle

Kriminalität

Dienstag, 14. April 2020 - 15:00 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Bochum. Bei einer Kontrolle von zwei mutmaßlichen Drogendealern hat einer der Verdächtigen zwei Zivilpolizisten am Ostermontag in Bochum leicht verletzt. Weil einer der zwei mutmaßlichen Dealer (31/28 Jahre alt) nicht kontrolliert werden und mit seinem Fahrrad flüchten wollte, hielten ihn die Ermittler fest, berichtete ein Polizeisprecher am Dienstag. Es sei zu einem Handgemenge gekommen, bei dem der 31-Jährige die zwei Polizisten jeweils leicht verletzte. Die Beamten blieben dienstfähig.

Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

Die zwei mutmaßlichen Drogendealer hatten zuvor laut Polizei auf einem Trampelpfad an einem See Marihuana geraucht, wodurch die Ermittler in Zivil auf sie aufmerksam geworden waren. Nach der Auseinandersetzung fanden die Polizisten bei den Tatverdächtigen neben einem Messer und Pfefferspray auch Betäubungsmittel, drei Handys und eine „Geldmenge, die auffiel“. Bei späteren Wohnungsdurchsuchungen wurden acht weitere „Wegwerf-Telefone“ sichergestellt, die jetzt ausgewertet werden.

„Es handelt sich vermutlich um zwei Drogendealer, die sich ihre Sucht über den Weiterverkauf von Drogen finanzieren“, sagte ein Polizeisprecher. Gegen die Tatverdächtigen wird ermittelt.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.