NRW

Mutmaßliches Rennen: Unbeteiligte lebensgefährlich verletzt

Kriminalität

Dienstag, 23. April 2019 - 15:41 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Moers. Bei einem mutmaßlichen Autorennen in Moers ist eine unbeteiligte Autofahrerin gerammt und lebensgefährlich verletzt worden. Die beiden Raser sollen nach dem Unfall abgehauen sein, ohne sich um die verletzte 43-Jährige zu kümmern, erklärte die Polizei am Dienstag. Eine Mordkommission ermittelt wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes.

Das Auto einer Unbeteiligten steht auf einer Straßenkreuzung. Foto: Polizei Duisburg/dpa/Archivbild

Nach bisherigem Ermittlungsstand hatten sich zwei Autofahrer am Montagabend ein illegales Rennen geliefert. Beide Fahrer beschleunigten laut Zeugen stark und fuhren nebeneinander. Einer der beiden sei auf der Fahrspur für den Gegenverkehr unterwegs gewesen und habe nicht mehr rechtzeitig bremsen können, als die 43-Jährige mit ihrem Wagen auf die Straße einbogen sei. Die beiden Autos kollidierten.

Der Fahrer sei aus seinem beschädigten Wagen gestiegen und davongehumpelt. Der zweite mutmaßliche Raser habe rechtzeitig abbremsen können. Er sei nach dem Unfall weitergefahren. Wer am Steuer der schnellen Autos saß, war zunächst unklar. Die Polizei wollte die Halter der beiden Wagen befragen.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.