NRW

Mutter in Brunnen ertränkt: Lebenslange Haft

Urteile

Donnerstag, 11. Februar 2021 - 15:54 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Münster. Nach dem gewaltsamen Tod einer 79-jährigen Frau durch Ertränken hat das Schwurgericht Münster den Sohn des Opfers zu lebenslanger Haft verurteilt. Das Urteil lautet auf Mord aus Habgier, wie ein Sprecher des Gerichts am Donnerstag bestätigte. Laut Urteil schlug der Deutsche im Juni 2019 seine Mutter in Neuenkirchen im Münsterland zunächst bewusstlos und versenkte sie dann in einem Brunnen auf dem Anwesen. Die Seniorin ertrank. Die Richter sind davon überzeugt, dass der 56-Jährige die Tat beging, weil er um sein Erbe fürchtete. Die Seniorin hatte offenbar vor, große Teile des Grundstücks zu verkaufen.

Der Angeklagte hatte die Tat bis zuletzt bestritten. Im Anschluss an die Plädoyers von Staatsanwaltschaft und Verteidigung hatte er sein sogenanntes letztes Wort dazu genutzt, noch einmal ausführlich seine Sicht der Dinge zu schildern.

© dpa-infocom, dpa:210211-99-400761/2


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.