Mutter und Kind knapp verfehlt: Mordkommission ermittelt

dpa/lnw Gladbeck. In Gladbeck ermittelt eine Mordkommission wegen eines versuchten Tötungsdelikts, nachdem eine Frau und ihr neunjähriger Sohn nur knapp von einem herabfallenden Stein verfehlt wurde. Die Polizei geht davon aus, dass der etwa ein Kilogramm schwere Stein von bislang unbekannten Tätern aus einem 14-stöckigen Gebäude geworfen wurde. Die 45 Jahre alte Frau und das Kind seien unverletzt geblieben, teilten die Ermittler am Freitag mit.

Mutter und Kind knapp verfehlt: Mordkommission ermittelt

Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa

Die Mutter und der Junge gingen am Mittwoch (8. Januar) an dem seit langem leerstehenden und verwahrlosten Gebäude vorbei, als sie einen plötzlich herabfallenden Gegenstand bemerkten. Kurz darauf habe die Frau Stimmen aus dem Gebäude gehört, heißt es in der Mitteilung der Polizei. Die von der Frau alarmierten Beamten hätten das Gebäude mit einem Polizeihund durchsucht, aber niemanden mehr angetroffen. Zeugenaussagen deuteten darauf hin, dass sich zum Tatzeitpunkt eine oder mehrere Personen in dem Gebäude aufgehalten hätten. Der Stein sei sichergestellt worden.