NRW

NRW-Bündnis wirbt um Akzeptanz für Baustellen

Verkehr

Montag, 19. Februar 2018 - 16:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Baustellen sind lästig - ohne sie bleiben Straßen, Brücken und Schienen im Stauland Nordrhein-Westfalen aber marode. Dafür will ein Bündnis aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft um Akzeptanz werben. Am Montag unterzeichneten über 60 Partner in Düsseldorf ein Memorandum für Mobilität in NRW. Das Bündnis soll zudem ausloten, welche Chancen die Digitalisierung für neue Mobilitätskonzepte bietet.

Der Verkehr staut sich an einer Baustelle. Foto: Arne Dedert/Archiv

„Unsere Infrastruktur ist an die Belastungsgrenze gekommen“, bekräftigte Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU). Auch Vertreter der Industrie- und Handelskammern betonten, Arbeitsplätze und Wohlstand seien in NRW abhängig von Mobilität. „Deswegen müssen wir investieren und bauen. Das geht nicht ohne lästige Baustellen und Beeinträchtigungen“, räumte Stefan Dietzfelbinger von der IHK Niederrhein ein.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.