NRW-Durchschnitt: 21 Prozent weniger Geld für Frauen

dpa/lnw Düsseldorf. Frauen haben in Nordrhein-Westfalen im vergangenen Jahr im Schnitt 21 Prozent weniger Geld verdient als ihre männlichen Kollegen. Der durchschnittliche Bruttostundenverdienst habe bei Frauen 17,36 Euro betragen, bei Männern 21,90 Euro, teilte das Statistische Landesamt IT.NRW am Montag mit. Anlass der Erhebung ist der internationale Aktionstag für die Entgeltgleichheit, der sogenannte Equal Pay Day, am 17. März. Damit soll weltweit auf die Lohnlücke zwischen Frauen und Männern aufmerksam gemacht werden.

In NRW hat sich an der ungleichen Bezahlung in den vergangenen Jahren nur sehr wenig verändert, wie das Landesamt mitteilte. 2006 lag die Lohnlücke bei 24 Prozent, 2018 bei 22 Prozent.