Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

NRW-Einwohnerzahl steigt leicht: Bleibt unter 18 Millionen

Bevölkerung

Mittwoch, 17. Juni 2020 - 11:12 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Nordrhein-Westfalens Einwohnerzahl ist im vergangenen Jahr leicht gestiegen. Sie blieb zum Stichtag am Jahresende 2019 mit 17 947 000 Menschen aber unter der Marke von 18 Millionen. Es waren 15 000 Einwohner mehr (+ 0,1 Prozent) als ein Jahr zuvor im bevölkerungsreichsten Bundesland, wie dessen Statistisches Landesamt am Mittwoch mitteilte.

Im Jahr 2019 seien zwar 47 000 Menschen mehr nach Nordrhein-Westfalen gekommen als das Land verließen. Es starben aber auch 36 000 Menschen mehr als Kinder geboren wurden. Sowohl der Wanderungsüberschuss als auch das Geburtendefizit waren niedriger als im Vorjahr.

Die größte Stadt in Nordrhein-Westfalen und viertgrößte Stadt Deutschlands ist nach wie vor Köln mit 1 088 000 Einwohnern. Auf den weiteren Plätzen folgen Düsseldorf (622 000), Dortmund (588 000) und Essen (583 000).

Das Durchschnittsalter der Bevölkerung lag in Nordrhein-Westfalen Ende 2019 bei 44,2 Jahren. „Jüngste“ Gemeinde war Augustdorf im Kreis Lippe mit einem Altersdurchschnitt von 38,8 Jahren, „älteste“ Gemeinde war Bad Sassendorf im Kreis Soest mit 49,9 Jahren.

Aus dem Ausland kamen 2019 fast 53 000 Menschen mehr nach NRW als über die Grenzen Deutschlands fortzogen. 298 000 Menschen zogen 2019 aus dem Ausland nach NRW - das waren 2,8 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Gut die Hälfte der Zuwanderer kam aus der Europäischen Union.

Die Top-3-Herkunftsländer der Zuzüge aus dem Ausland im Jahr 2019 waren - wie bereits im Vorjahr - Rumänien, Polen und Bulgarien. Von NRW in das Ausland zogen im gleichen Zeitraum insgesamt 245 000 Menschen. Das waren 0,5 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Die drei häufigsten Zielländer decken sich mit den bedeutendsten Herkunftsländern: Rumänien, Polen und Bulgarien.

Ihr Kommentar zum Thema

NRW-Einwohnerzahl steigt leicht: Bleibt unter 18 Millionen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha